Eine Yoga Reise nach Indien ist sowohl für den Yoga-Einsteiger als auch für den erfahrenen Yogi nicht nur eine Reise in ein fernes Land, sondern vor allem auch eine Reise zu sich selbst.

Für Yoga Anfänger ist es die beste Möglichkeit, tief in die Welt des Yogas einzutauchen und Yoga in seiner ursprünglichen Form kennenzulernen.

Yoga ist nicht gleich Yoga

In Deutschland ist das Angebot an Yoga-Kursen mittlerweile unendlich groß. Ob Hatha Yoga, Power Yoga, Vinyasa Yoga, Hormon Yoga oder Kriya Yoga, nahezu jedes Fitness-Studio oder Wellnesscenter hat irgendeinen Yoga-Kurs im Programm. Die Qualität mag hier aber genauso variieren wie die unterschiedlichen Yoga-Stile.

Der Vorteil einer Indien-Reise ist das komplette Abschalten vom Alltag, das Verlassen der gewohnten, oftmals stressigen Umgebung voller Verpflichtungen, und das Eintauchen in eine spirituelle Welt. Für fortgeschrittene Yogis ist insbesondere dieses spirituelle Umfeld der Anreiz für die Auszeit in Indien.

Ashram oder Wellness-Angebot

Aber auch in Indien ist die Auswahl an Yoga-Programmen sehr vielfältig. Sie haben die Möglichkeit, sehr komfortabel in einem Wellness-Tempel neben weiteren touristischen Angeboten; wie Ausflügen und sportlichen Aktivitäten; ein Yoga-Paket zu buchen, oftmals in Kombination mit Ayurveda-Behandlungen und Ernährungsprogrammen etc.

Wenn Sie Ihren Fokus aber voll und ganz auf Yoga legen möchten, dann ist der Aufenthalt in einem Ashram sehr zu empfehlen. Ein Ashram ist ein Ort, an dem Menschen zusammenleben, um sich spirituell weiterzuentwickeln. Menschen, die ihren Indien-Urlaub in einem Ashram verbringen; möchten nicht nur neue Eindrücke eines fremden Landes gewinnen, sondern sind oftmals auf der Suche nach Erleuchtung und innerem Frieden.

Wenn Sie mehr über das Leben in einem Ashram erfahren möchten, dann lesen Sie hier weiter.