Der Antrag für das indisches Visum: Die verschiedenen Arten verstehen

Es gibt eine Liste mit verschiedenen Arten von Visa und man muss ein indisches Visum beantragen, um nach Indien einreisen zu können. Im Folgenden sind die Details und das Prozedere beschrieben je nach Zweck der verschiedenen Visatypen:

Touristen Visa:
Touristenvisa werden an Personen vergeben, die zum Sightseeing nach Indien kommen oder ein kurzfristiges Yoga-Programm besuchen möchten. Obwohl ein Touristenvisum für mehr als sechs Monate ausgestellt werden kann, je nach Nationalität des Antragstellers, ist es nicht möglich länger als sechs Monate in einem Aufenthalt in Indien zu bleiben. Falls Sie ein neues Touristenvisum beantragen nachdem das Alte innerhalb des letzen Monats abgelaufen ist, müssen Sie unbedingt beachten, dass die Bearbeitung bis zu 45 Tagen dauern kann.

Indien bietet ein elektronisches Visum (E-Visa) an, mit dem die Besucher leicht eine elektronische Reisegenehmigung online beantragen können und bei Ankunft einen indischen Visastempel für die Einreise in das Land erhalten.

Einreise (X) Visum:
Ein X-Visum ist für diejenigen, die in keine der anderen Kategorien von Visumantragstellern fallen. Das X-Visum ist verfügbar für Ausländer indischer Herkunft, Ehepartner und Kinder eines Ausländers indischer Herkunft oder Einwohners. Außerdem auch Ehepartner und unterhaltsberechtigte Kinder eines Ausländers, der nach Indien mit einem anderen Langzeitvisum gekommen ist, z. B. mit einem Arbeits- oder Geschäftsvisum.

Ausländer, die Ashrams oder spirituelle Gemeinschaften beitreten, Besucher, die an professionellen internationalen Sportveranstaltungen teilnehmen. Es ist nicht möglich mit einem X-Visum zu arbeiten. X-Visa können jedoch verlängert werden, so dass Sie nicht alle sechs Monate ausreisen müssen. Wenn Sie länger als sechs Monate bleiben, so müssen Sie sich bei der Ausländerbehörde registrieren.

Arbeitsvisum:
Arbeitsvisa werden an Ausländer vergeben, die in Indien arbeiten oder bei einer indischen Organisation angestellt sind. Antragsteller, die in Indien als Freiwillige arbeiten, haben ebenfalls das Recht ein Arbeitsvisum zu erhalten. Arbeitsvisa sind in der Regel für ein Jahr oder für die Dauer des Vertrages gültig und können in Indien verlängert werden. Sie benötigen einen Nachweis für Ihre Beschäftigung, z. B. einen Vertrag, welcher die Fristen und Bedingungen aufweist.

Internes (I) Visum:
Früher war es für Ausländer notwendig, die ein Praktikum in Indien anstrebten, um ein Arbeitsvisum zu erhalten. Ausländer, die bestimmte Bedingungen erfüllen, können jetzt ein Praktikumsvisum erhalten. Es ist wichtig, dass der Zeitraum zwischen dem Abschluss des Studiums und dem Beginn des Praktikums ein Jahr nicht überschreitet. Die Gültigkeit des Internen Visums ist für die Dauer des Praktikums beschränkt und kann nicht in ein Arbeitsvisum umgewandelt werden.

Geschäftsvisum:
Das Geschäftsvisum erlaubt Ihnen die Geschäftsmöglichkeiten in Indien zu erkunden oder Geschäfte im Land abzuwickeln. Es unterscheidet sich von einem Beschäftigungsvisum. Für dieses Visum benötigen die Antragsteller ein Schreiben von der Organisation, mit dem sie Geschäfte tätigen wollen, in dem die Art des Geschäfts, die Dauer des Aufenthalts, die zu besuchenden Orte und die Absicht die Kosten zu übernehmen klar angegeben sind.

Die Gültigkeitsdauer beträgt fünf bis zehn Jahre, mit mehreren Einreisen, aber der Antragsteller darf sich nicht länger als 180 Tage in Indien aufhalten, sofern er nicht bei der Ausländerbehörde registriert ist.

Studenten-Visum:
Studentenvisa sind für diejenigen, die nach Indien kommen und langfristig an einer offiziell anerkannten Bildungseinrichtung studieren möchten. Es umfasst das Studium von Yoga, vedischer Kultur und dem indischen System für Tanz und Musik. Der Antragsteller sollte über eine Zulassung oder einem Anmeldeformular der Hochschule verfügen. Studentenvisa werden je nach Fach für bis zu fünf Jahre ausgestellt und können in Indien verlängert werden.

Konferenzvisum:
Das Konferenz visum Indien beantragen ist für diejenigen, die an einer Konferenz in Indien teilnehmen möchten. Antragsteller, die an einer Konferenz einer privaten Organisation teilnehmen möchten, müssen ein Geschäftsvisum beantragen.

Andere Visa
Der indische Visumantrag beinhaltet auch anderen Arten von Visa. Dazu gehören Sportvisum, Transitvisum, Filmvisum, Bergsteigervisum, Missionsvisum, Diplomatenvisum und vielen mehr.