Eine Eklärung der Arten des Indien Arbeitsvisums

Die indische Regierung bietet verschiedene Arten von indischen Visa für diejenigen an, die in Indien arbeiten möchten. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie das richtige Visum beantragen, um eine Einreiseberechtigung und eine Arbeitserlaubnis für Indien zu erhalten. Für bestimmte Geschäftsreisen können Sie ein E-Visum für die Einreise nach Indien beantragen. Wenn Sie jedoch länger als 60 Tage in Indien geschäftlich tätig sein möchten oder bei einem indischen Unternehmen beschäftigt sind oder für ein Projekt eingestellt wurden, sollten Sie sich für das folgende Indien Visum bewerben.

Geschäftsvisum:

Das Geschäftsvisum wird Ausländern erteilt, die sich in Indien niederlassen möchten um Möglichkeiten zur Gründung oder zum Kauf von Industrie- / Geschäftsunternehmen und -produkten zu prüfen. Wenn der Aufenthalt in Indien 180 Tage in einem Kalenderjahr überschreitet, ist eine Registrierung bei einem regionalen Ausländerbeamten erforderlich.

Um ein Geschäftsvisum zu beantragen, muss der Bewerber über Folgendes verfügen:

  • Gültiger Reisepass für mindestens 180 Tage mit 2 leeren Seiten
  • Foto
  • Online-Bewerbungsformular
  • Brief der einheimischen Firma, in dem die Art des Geschäfts und die Dauer des Aufenthalts erläutert werden
  • Einladungsschreiben einer indischen Firma mit Angabe des Zwecks und der Dauer des Besuchs
  • Nachweis der finanziellen Leistungsfähigkeit und des Fachwissens im Bereich des beabsichtigten Geschäfts
  • Nachweis der Registrierung der indischen Firma

Arbeitserlaubnis:

Das Arbeitsvisum wird Ausländern für maximal 5 Jahre erteilt. Die einzigen Ausnahmen von dieser Regel sind für ethnische Köche, ausländische Lehrer, Mitarbeiter ausländischer diplomatischer Missionen, Lehrkräfte der Südasiatischen Universität und der Nalanda-Universität sowie die vom indischen Zirkusverband gesponserten Zirkuskünstler. Wenn ein Visum für mehr als 180 Tage ausgestellt wurde, ist eine Anmeldung bei FRRO / FRO innerhalb von 14 Tagen notwendig.

Für Ausländer, die zur ehrenamtlichen Tätigkeit (ohne Bezahlung) bei in Indien registrierten NRO nach Indien kommen, wird ein Arbeitsvisum bis zu einem Jahr gewährt. Eine Verlängerung kann von bestimmten Behörden wie den Landesregierungen / Gewerkschaftsgebieten / FRRO / FRO vorgenommen werden.

Projektvisum:

Ein Projektvisum wird nur für qualifizierte / hochqualifizierte Personen ausgestellt. Es ist projektspezifisch und wird für die Durchführung eines Projekts im Stahl- und Energiesektor gewährt. Die Gültigkeitsdauer des Visums beträgt zunächst ein Jahr oder die tatsächliche Dauer des Projekts / Vertrags.

Ausländer, die mit einem Projekt Visum Indien einreisen, dürfen für einen Zeitraum von zwei Jahren ab dem Datum der Beauftragung des Projekts keine Beschäftigung bei derselben indischen Firma aufnehmen. Allerdings kann der Antragsteller im Falle einer Notfallwartung / Notfallinbetriebnahme ein Geschäftsvisum beantragen und Indien besuchen. Das indische Unternehmen ist für das Verhalten des für die Durchführung des Projekts in Indien beauftragten Ausländers verantwortlich. Es ist auch für die Ausreise des Ausländers nach Ablauf des Visums verantwortlich. Innerhalb von 14 Tagen müssen sich die Ausländer bei der zuständigen FRRO / FRO in dem Gebiet registrieren lassen, in dem sich der Ausländer aufhalten möchte, wenn das Visum für länger als 180 Tage erteilt wird.

Der Bewerber benötigt folgende Unterlagen

  • Gültiger Reisepass für mindestens 180 Tage mit 2 leeren Seiten
  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Foto
  • Vorlage der Unterlagen zur Feststellung der Beauftragung des Ausländers durch das indische Unternehmen / der indischen