Ooty – die Geburtsstadt des Snooker

ooty snooker

Wer seine Freizeit gerne sportlich verbringt und dabei auf die Billardvariante Snooker setzt, der sollte auch einmal in die Geschichte dieses Spiels eintauchen und sich darüber informieren. Gab es das Billardspiel schon im 15. Jahrhundert, so ist Snooker eine ältere Variante, die erst im Jahr 1875 erfunden wurde. Hier war der Ooty Club der Handlungsort, wo Kolonialkräfte aus England die Zeit am Billardtisch verbrachten. Urheber soll Sir Neville Chamberlain sein, der das damals übliche Billardspiel noch mit einer neuen Variante verbessern wollte. Wer nun aber glaubt, dass dieser Engländer in der Einöde Indiens einfach mal eine Abwechslung brauchte, der sollte Ooty, dass damals Ootacamund hieß und heute Udagamandalam heißt einmal in den Blauen Bergen besuchen und sich an wunderbaren Landschaften erfreuen.

Der Architekturfreund wird sich in Ooty viele beeindruckende Bauwerke im Kolonnialstil anschauen und sich über die Vermischung von britischer und indischer Baukunst freuen. Eingebettet in grüne Landschaften ergeben sie eine harmonische Einheit und lassen vermuten, welcher Glanz in der britischen Epoche in Ooty herrschte. Wer mehr über diese Zeit erfahren will, der kann das Government Museum der Stadt besuchen und hier zeigen viele interessante Exponate, wie Inder und Briten in der Kolonnialzeit in Ooty lebten. Ein sehenswertes Gebäude in der Stadt Ooty ist die St. Stephens Church, die auf einer Besichtigungstour durch die Stadt nicht fehlen darf. So lohnt der Spaziergang durch die Altstadt von Ooty immer, wenn man sich an schöner Baukunst und indischer Lebensart erfreuen will. Wer das indische Leben in seiner ganzen Fülle genießen will, der sollte den Markt in Ooty nicht verpassen und hier darauf achten, die vielfältig die Produktauswahl hier sein kann.

ooty

Ein lohnender Ausflug sollte in Ooty immer in den botanischen Garten gehen. Hier kann der Urlauber schöne Stunden in der Natur verleben und sich über viele exotische Pflanzen freuen. Besonders sehenswert sind die alten Bäume im botanischen Garten, die jeden Naturfreund begeistern werden. Wer in der Pflanzenwelt besonders die Rosen liebt, der sollte den Centerary Rose Park besuchen. Auf verschiedenen Terrassen die sich eng an einen Hang schmiegen sind die unterschiedlichsten Rosenarten angepflanzt worden. Hier zeigt die liebevolle Pflege der indischen Gärtner wie zauberhaft gerade die Rose als Blume ist. Der Urlauber wird bei seinem Besuch im Rosengarten auch den tollen Ausblick auf Ooty lieben, sodass die Stadt Ooty zum schönen Motiv fürs Urlaubsbilder wird.

Rund um die Stadt Ooty wird der Besucher die für diesen Landstrich typischen Teeplantagen finden, aber auch ein dichter Regenwald gehört zu den Naturschönheiten rund um die Ortschaft. Highlight der Landschaft auf einer von 2268 Metern ist der malerische Lake Ooty, der zum Verweilen und Entspannen einlädt. Um die Umgebung von Ooty zu erkunden nutzen viele Urlauber die Nilgiri Mountain Railway, denn so kann ganz entspannt aus dem Zugfenster hinaus die Landschaft rund um die Stadt betrachtet werden. Ein Reisevergnügen auf indische Art, ein Abstecher nach Ooty ist wirklich empfehlenswert.